Capri – die Grotten

Grotta Azzurro (Blaue Grotte) – Sie stellt zusammen mit den Faraglione das meistbesuchte Highlight der vielbesuchten Insel Capri dar. Die Wartezeit ist lang, vor dem unbequemen Eingang warten die Touristenboote. Man muss auf dem Wasser in die kleinen, grottengängigen Boote umsteigen und sich bei der Einfahrt in die Grotte flach ins Boot legen, sonst gibt’s Beulen am Kopf.

Das blaue Lichtspektakel gibt es aber nur, wenn die Sonne scheint – nur sagen das die Bootskapitäne nicht vorher. Im Inneren ist ein höllischer Lärm zu erwarten, weil die Bootskapitäne meinen sie müssten ihre Gäste mit ihrem “Gesang” erfreuen – alle gleichzeitig und jeder singt etwas anderes. Und nach nur wenigen Minuten ist der Spaß vorbei. Wir haben uns aus zwei Gründen den Besuch verkniffen: Erstens wegen der langen Wartezeit und zweitens war der Himmel bedeckt und wir wussten, dass es dann in der Grotte das Lichtspektakel nicht geben wird.

Aber es gibt ja noch mehr Grotten auf Capri, um die zu besichtigen man nicht in ein kleines Boot umsteigen muss. Eine Auswahl gibt es in der anhängenden Galerie.

Geodaten (GoogleMaps): 40° 33′ 40.8″ N – 14° 12′ 20.5″ O

Geduld ist für die lange Wartezeit vor der Grotta Azzurro von Nöten.

Galerie

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.