Aus Ruinen auferstanden ...

Künstlerkolonie Bussana Vecchia

Künstlerkolonie Bussana Vecchia (Sanremo, Imperia, Ligurien, Italien) – Das “Künstlerdorf” Bussana Vecchia ist verwaltungstechnisch ein Ortsteil von Sanremo. Die auf einem Hügel liegende, mittelalterliche Ortschaft wurde bei einem Erdbeben am 23. Februar 1887 stark zerstört. […]

Beitrag aufrufen…

Laigueglia:

San Matteo

San Matteo (Laigueglia, Ligurien, Italien) – San Matteo (italienisch) ist ein katholisches Gotteshaus in der Gemeinde Laigueglia. Die Kirche ist ein Beispiel für die religiöse Architektur des späten ligurischen Barocks. Sie ist sehr alt, wurde aber im achtzehnten Jahrhundert mehrmals vollständig umgebaut.

Beitrag aufrufen…

Laigueglia:

Torrione del Cavallo

Torrione del Cavallo (Laigueglia, Ligurien, Italien) – Der “Torrione del Cavallo” – zu Deutsch: der “Pferdeturm” –  in Laigueglia ist Teil einer Befestigungsanlage, die Mitte des 16. Jahrhunderts erbaut wurde. […]

Beitrag aufrufen…

Leuchttürme:

Faro di Capo Mele

Faro di Capo Mele (Andora, Ligurien, Italien) – Der Faro di Capo Mele ist ein aktiver Leuchtturm und steht auf der Landzunge von Capo Mele, welche die beiden Ortschaften Andora und Laigueglia trennt. Er wurde 1856 in Betrieb genommen und markiert die westliche Grenze des Golfs von Genua. […]

Beitrag aufrufen…

Leuchttürme:

Phares de Cannes

Phares de Cannes – Die Leuchttürme im Hafen von Cannes. Der kleinere Leuchtturm, mit dem gelben Streifen ist der alte, 1950 erbaute und inzwischen außer Betrieb gesetzte Vorgänger des neuen, in weiß-roter Farbe gestrichenen.

Beitrag aufrufen…

Erstklassige Wohnlage an der Côte Sauvage:

Château Turpault

Château Turpault (Halbinsel Quiberon, Bretagne, Frankreich) – Anfangs des 20. Jahrhunderts kaufte Georges Turpault, ein Weber aus Cholet, ein Haus auf der Landzunge an der Côte Sauvage, auf der Halbinsel Quiberon. Er ließ dort ab 1904 in sechsjähriger Bauzeit ein Schloss im mittelalterlichen Stil erbauen und nannte es “Schloss am Meer”. 

Beitrag aufrufen…

Manche "Schnapps-Idee" ist einfach nur schön

Il Muretto di Alassio

Il Muretto di Alassio (Alassio, Ligurien, Italien) – Die “Mauer von Alassio” ist ein gutes Beispiel, wie man einer Stadt, mit vergleichsweise geringem Aufwand, eine stetig wachsende Sehenswürdigkeit schenken und zugleich eine an sich hässliche Mauer attraktiv gestalten kann. – Diese hier hat eine wunderbare Geschichte:

Beitrag aufrufen…

Auf den Spuren Vincent van Goghs

Arles: Café la nuit

“Le Café de la nuit” in Arles (Provence-Alpes-Côte d’Azur, Frankreich) – Eigentlich wollte ich das berühmte Café in Arles (an der Rhone) aus demselben Blickwinkel ablichten, wie es Vincent van Gogh im September 1888 post-impressionistisch gemalt hat. Das verhinderte leider die ausgefahrene Markise des Nachbarlokals.  […]

Beitrag aufrufen…

Die einst Freie Reichsstadt

Nürnberg: Kaiserburg

Nürnberg: Die Nürnberger Burg (Franken, Bayern, Deutschland) – Statt einer Skyline aus Wolkenkratzern hat Nürnberg eine große Burganlage zu bieten. Die Nürnberger Burg besteht eigentlich aus drei Burgkomplexen, die heute eine Einheit bilden.

Beitrag aufrufen…

Fotomarathon: Digitale Malerei

Fachwerk-Idyll in Spalt

“Malerische Effekte” – so lautete die Monatsaufgabe im Dezember 2022 im Fotomarathon meines Fotoclubs. Ein Fachwerkhaus im mittelfränkischen Spalt war geeignet, um dem Motiv die geforderten Effekte – per PhotoShop – hinzuzufügen.

Beitrag aufrufen…

Kirchenbauten

Stiftsbasilika Herrieden

Stiftskirche St. Vitus und Deocar  (Herrieden, Franken, Bayern, Deutschland) – St. Vitus und Deocar ist eine von Papst Benedikt XVI. am 14. Juli 2010 zur Basilica minor erhobene Kirche in Herrieden.

Beitrag aufrufen…

Kirchenbauten

Basilika Maria Brünnlein

Wallfahrtsbasilika Maria Brünnlein (Wemding, Schwaben, Bayern, Deutschland) – Die Mitte des 18. Jahrhunderts im Rokoko-Stil erbaute und ausgestattete Wallfahrtsbasilika Maria Brünnlein befindet sich in Wemding, im Bistum Eichstätt. Sie erhielt 1998 durch Papst Johannes Paul II. den Titel Basilica minor.

Beitrag aufrufen…

Archäologie: Kreiswallanlage

Trelleborg: Die Wikingerburg

Trelleborg: Die Wikingerburg (Slagelse, Seeland, Dänemark) – Die Trelleborg ist eine von vier erhaltenen Wikingerburgen in Dänemark. Sie wurde nachweislich um 981 errichtet, liegt westlich von Slagelse, auf der dänischen Hauptinsel Seeland, auf einer Landzunge, zwischen zwei Wasserläufen und wurde von 1934 bis 1942 ausgegraben.

Beitrag aufrufen…

Archäologie: Kreiswallanlage Trelleborg

Winkinger-Langhaus

Trelleborg: Winkinger-Langhaus (Slagelse, Seeland, Dänemark) – Im Freilichtmuseum Trelleborg, eine rekonstruierte Wikingerburg, ist auch dieser Rekonstruktionsnachbau eines Wikinger-Langhauses zu besichtigen, wie er Ende des 1. Jahrtausends in Skandinavien angeblich üblich war. 

Beitrag aufrufen…

Kirchenbauten in Dänemark

Sankt Mikkels Kirke

Sankt Mikkels Kirke (Slagelse, Seeland, Dänemark) – Die Sankt Mikkels Kirke (Michaeliskirche) in Slagelse ist eine ältere Marktgemeindekirche, die zusammen mit Kirkeladen zu den ältesten Gebäuden in Slagelse gehört.

Beitrag aufrufen…

Leuchtturm (stillgelegt) auf Seeland

Nakkehoved Fyr – Østre Fyr

Nakkehoved Fyr – Østre Fyr (Gilleleje, Seeland, Dänemark) – Nakkehoved Fyr ist kein einzelner Leuchtturm sondern man meint damit immer deren zwei. Es gibt das westliche Leuchtfeuer Nakkehoved Fyr (vest) und das östliche Nakkehoved østlige Fyr.

Beitrag aufrufen…

Leuchtturm auf Seeland

Nakkehoved Fyr

Nakkehoved Fyr (Seeland, Dänemark) – Nakkehoved Fyr ist ein bereits im 18. Jhdt., auf einer 30 m hohen Klippe erbauter Leuchtturm an der Nordküste Seelands, am Kattegat, nördliche Einfahrt zum Øresund. Der Turm selbst ist 21 m hoch, die Höhe des Leuchtfeuers liegt 54 m über dem Meeresspiegel. Die Reichweite des Feuers wird mit 25 NM (ca. 46 km) angegeben.

Beitrag aufrufen…

Windmühle auf Seeland

Nørre Jernløse Mølle

Nørre Jernløse Mølle (Regstrup, Seeland, Dänemark) – Die Nørre Jernløse Mølle wurde 1853 erbaut und ist eine der am besten erhaltenen niederländischen Windmühlen Dänemarks.

Beitrag aufrufen…

Leuchtturm (stillgelegt) auf Seeland

Røsnæs Fyr

Røsnæs Fyr (Røsnæs, Seeland, Dänemark) – Der Leuchtturm Røsnæs Fyr wurde ab 1844 erbaut und hat eine Höhe von 15 m. Er ist inzwischen außer Betrieb, kann aber besichtigt werden. Der Ausstieg zur Aussichtsplattform ist sehr eng und für sehr korpulente Menschen kaum passierbar.

Beitrag aufrufen…