Nürnberg: Steintribüne

Nürnberg: Steintribüne am Zeppelinsfeld (Franken, Bayern, Deutschland) – Das Zeppelinsfeld wurde von den NAZIs zum Aufmarschgelände umfunktioniert und für die Reichsparteitage ließ Hitler seinen Haus- und Hofarchitekten Albert Speer u.a. diese Hauptribüne auf dem Zeppelinsfeld errichten.

Auf dem Foto sind die Ruinenreste nach den Sprengungen durch die Amerikaner zu sehen. die Tribühne war übrigens das einzige fertiggestellte Bauwerk auf dem riesigen Zeppelinsfeld. Das historische Bild rechts (nicht von mir und urheberrechtsfrei – die Hakenkreuzfahnen, die links im Originalbild waren, habe ich abgeschnitten) zeigt die ursprüngliche Gestaltung der Tribüne.

Auf den beiden Ecktürmen der Zeppelintribüne standen Feuerschalen, von denen sich heute eine im Goldenen Saal in der Tribüne befindet. Die andere wurde bis 2008 als Kinderplanschbecken im nahe gelegenen Stadion-Bad genutzt, steht jetzt aber vor dem Haupteingang der Tribüne. Betrachtet man diese Feuerschalen auf dem Bild und vergleicht sie mit der wahren Größe der Schale, die nun im Goldenen Saal (siehe angehängte Galerie) steht, wird der irrsinnige Gigantismus des NAZI-Bauwerks deutlich.

In der Mitte der Tribüne entstand ein zusätzlich erhöhter Teil, der besonderen Ehrengästen vorbehalten war. Zentrales Element war die Sprecherkanzel, von der aus Hitler seine Paraden abnahm und zu den Massen sprach.

In der Tribüne befindet sich der Goldene Saal. Das ist eine riesige, leere Halle mit einer, vergoldeten Decke. Der Zweck dieses Saales ist nicht mehr bekannt. Vermutlich diente er nur dazu, dass der “Führer” ihn durchschreiten konnte, wenn er sich zu seiner “Speakers corner” (im Bild oben neben der zweiten Laterne zu erkennen).

Geodaten (GoogleMaps): 49° 25′ 53.3″ N – 11° 07′ 30.6″ O

Galerie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.