Montpellier – Antigone

Montpellier – Dass das Errichten eines ganzen Stadtteils aus Beton, eine Kombination aus sozialem Wohnungsbau, Areal für Geschäfte, Ferienwohnungen und einem Luxushotel, nicht unbedingt hässlich sein muss, das bewies Montpellier mit dem, auf dem Gelände einer ehemaligen Kaserne errichteten Stadtteil “Antigone”. Ein architektonischer Augenschmaus auf 36 Hektar, im neoklassizistischen Stil , designt von dem Architekten Ricardo Bofill.

Geodaten: (GoogleMaps): 43° 36′ 27″ N – 3° 53′ 23″ O

 

Galerie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.